Testen und entwickeln

Mit dem Expertise & Technology Centre in Hamburg-Bergedorf bietet die Hauni-Group der Zigarettenindustrie ebenso wie Papier- oder Leimherstellern ein einzigartiges Entwicklungs- und Testzentrum für neue Ideen und Varianten bestehender Produkte.

GECO: Der Combiner für Grundlagenentwicklung ermöglicht Versuche mit unterschiedlichsten Stab- und Papiermaterialien im Prozess.

Kompakt

 

Herausforderung 

Bei Materialänderungen und Neuentwicklungen müssen Hersteller im Vorfeld herausfinden, wie ihre Vorhaben Produkte und Prozesse beeinflussen. Umfangreiche Tests auf Produktionsmaschinen sowie die nötigen Labornalysen erfordern Know-how und Equipment, verursachen hohe Kosten und binden Kapazitäten.

 

Lösung 

Auf der Basis von 75 Jahren Erfahrung stellt das Hauni Expertise & Technology Centre vom Experten über Teststände bis zu Analyseverfahren alles zur Verfügung, was für eine schnelle und wirtschaftliche Überprüfung von Neuentwicklungen und Veränderung bestehender Produkte erforderlich ist. 

Eine kleine Entscheidung kann große Auswirkungen haben. Für Hersteller von Zigaretten und Tobacco Heating Products (THP) ist dies bei Neuentwicklungen ebenso wie bei Änderungen von bestehenden Produkten der Fall - etwa aufgrund von Gesetzesänderungen, durch Einsatz von anderem Leim oder Papier sowie bei einem Wechsel des Lieferanten. Auf der Basis von mehr als 75 Jahren Erfahrung bietet Hauni Kunden mit dem Expertise & Technology Centre alles, was sie für die Entwicklung neuer Produkte und das Testen von Varianten bestehender Produkte benötigen: Das Know-how qualifizierter Experten, Anlagen zur Herstellung von Filtern, Filterzigaretten und THP sowie eine Vielzahl an Testständen, Laboren, Mess- und Analysegeräten. „Hier können unsere Kunden gemeinsam mit Hauni-Experten ein komplett neues Produkt entwickeln oder die Herstellungsprozesse für unterschiedliche Endprodukte mit verschiedenen Materialien testen und optimieren“, erläutert Knut Tracht, der das Centre bei Hauni ins Leben gerufen hat. „Dank fortlaufender interner Entwicklungsarbeit und der Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Instituten ist das Centre dabei stets auf dem neuesten Stand der Technik.“ 

High-Tech-Labore und Teststände


Und der kann sich besonders bei den Analysegeräten sehen lassen: Neben einem Computertomographen befinden sich im Centre beispielsweise auch ein Rasterelektronenmikroskop und ein Massenspektrograph sowie ein Helicheck 3D-Scanner, ein optisches 3D-Mikroskop, High Speed- und Wärmebildkameras und ein geometrisches Faseranalysensystem. 

„Die umfangreiche technische Ausstattung des Centres bietet uns vielfältige Möglichkeiten“, erklärt Eduardo Garcia, R&D Reduced Risk Products (RRP) Project Manager bei JTI. „Die Anschaffungskosten und der Betreuungsaufwand für solche Geräte sind hoch. Im Centre können wir außerdem das umfangreiche Fertigungswissen des Hauni-Teams nutzen.“

Bei Innovationen geht es ebenso wie bei Veränderungen meist um eine schnelle und wirtschaftliche Umsetzung. „Durch eine frühzeitige Einbindung unserer Experten in die Produkt- und Materialentwicklung ist das Potenzial zur Einsparung von Kosten und Zeit enorm“, so Kira Wenzel, Gruppenleiterin Prozessentwicklung bei Hauni.
„Im Centre haben sie die Möglichkeit, gemeinsam mit den Experten von Hauni die Herstellungsprozesse für unterschiedliche Endprodukte mit verschiedenen Materialien zu testen und alle Abläufe und Parameter zu optimieren, ohne eigene Maschinen aus der laufenden Produktion zu nehmen. Für den eigentlichen Produktionsstart ist damit alles perfekt vorbereitet.“ 
Neben der Ermittlung der optimalen Einstellungen in Hinblick auf Prozesstechnologie, Verarbeitungsgeschwindigkeit, Wirkungsgrad, Kosteneffizienz oder Materialeinsatz unterstützt das Centre auch bei Machbarkeitsstudien, der Herstellung von Handmustern, Design FMEAs und Strömungssimulationen. 
An den unterschiedlichen Testständen für Filtercombining, Beleimung oder Laserperforation können Kunden die Anlageneinstellungen gemeinsam mit den Hauni-Experten perfekt für ihr geplantes Endprodukt optimieren und Testläufe mit verschiedenen Parametern und Materialien analysieren. 
„Diese Analysen besitzen dank unserer hochmodernen Labore zur Untersuchung von optischen, physischen und chemischen Parametern eine solide Grundlage. Eine wirtschaftliche, schnelle und reibungslose Einführung neuer oder veränderter Produkte ist somit für unsere Kunden sichergstellt,“ so Wenzel.

Rasterelektronenmikroskop (REM): Ermöglicht Aufnahmen der Oberflächenstrukturen von Materialien mit bis zu 10.000-facher Vergrößerung.
Zigarettenqualitätsmesslabor: Hier werden bei Versuchen oder Kundenanfragen Parameter von Vor- und Endprodukten überprüft und ausgewertet.