Neuer Premium-Schneider

Mit dem KT 2 hat Hauni den weltweiten Marktführer unter den Tabakschneidern im Programm. Wenn’s von allem ein bisschen mehr sein darf, können Kunden jetzt den neuen Premium-Schneider KT 4 wählen.

Kompakt

 

Herausforderung

Wer heute in einen Tabakschneider investiert, sucht Investitionssicherheit, Flexibilität, beste Schnittqualität und stabile Produktionsprozesse.
 

Lösung

Der KT 4 ist das neue Premium-Modell von Hauni und überzeugt durch:

  • ein Höchstmaß an Flexibilität beim Einsatz für Blatt, Rippe und Recon
  • deutlich optimierte Schnittqualität und in der Folge bis zu 80 % weniger Knock-Outs und 25 % weniger Staub
  • messbar mehr Output durch einen um 30 % reduzierten Zeitaufwand für Reinigung, Wartung und Umbauten

25 Jahre ist es mittlerweile her, dass Hauni mit dem Tabakschneider KT 2 begonnen hat, weltweit Erfolgsgeschichte zu schreiben. Mehr als 500 Mal haben sich Kunden seither für den Marktführer unter den Tabakschneidern entschieden. Der neue Premium-Schneider KT 4 mit einem Antriebssystem basierend auf Siemens Technologie ist nicht nur eine konsequente Weiterentwicklung des Erfolgsmodells – auf sich rasch verändernden Märkten ist er mit seinen zahlreichen technologischen Neuerungen auch eine Investition in die Zukunft.

 

Fit für veränderten Bedarf


Diese ist bei den meisten Unternehmen der Tabakindustrie von Innovationen geprägt, die bereits heute, spätestens aber morgen neue Ansprüche an einen Tabakschneider mit sich bringen: „Der Recon-Anteil steigt herstellerübergreifend deutlich, insbesondere durch die neuen Tobacco Heating Products“, erklärt Olaf Böse, Senior Manager R&D bei Hauni. „Für die Schneideeinheit ist das eine ganz andere Belastung als bei klassischem Ma-terial. Die Folge sind schneller stumpf werdende Messer, eine geringere Schnittqualität, Tabakverlust und Produktionsstopps.“
Der KT 4 ist mit seiner neu entwickelten Schneide-einheit und dem veränderten Schleifprinzip  perfekt auf die steigende Recon-Verarbeitung eingestellt und punktet im Produktionsalltag mit schärferen Messern und einer im Vergleich zum Standardmodell erheblich verbesserten  Produktqualität.

 

Flexible High-End-Lösung


Blatt oder Rippe? Das war bislang die alles ent-scheidende Frage, wenn es um die Anschaffung eines Tabakschneiders ging. Mit dem KT 4 sind solche Überlegungen überflüssig. 
Primary-Betreiber sichern sich eine neue Dimen- sion der Flexibilität: „Dank der intelligenten Konstruktion ist der KT 4 ein Allrounder, der sich für Blatt und Rippe gleichermaßen einsetzen lässt“, so Olaf Böse. „Durch rund 30 Prozent kürzeren Umbauzeiten wird gerade in kleineren Produktionen eine höhere Flexibilität erzielt.
Somit steht unser neuer Schneider auch für eine hohe Investitionssicherheit, da er sich bei Veränderungen in der Produktion jederzeit anders nutzen lässt.“
Die Messer des KT 4 schneiden zuverlässig eine sehr große Bandbreite unterschiedlicher Tabaksorten in höchster Qualität – Ganzblatt genauso wie empfindlichen Semi-Oriental oder bis zu 100 Prozent Recon. Dafür haben die Hauni-Ingenieure den mechanischen Messervorschub des KT 2 durch einen Motor ersetzt. Damit lässt sich der Vorschub der Messer ebenso flexibel ansteuern wie die Bewegungszyklen der Schleifscheibe. Auch die Trommelgeschwindigkeit lässt sich  digital verändern. „So können Kunden ihre  Maschine exakt auf die spezifischen Anforde-rungen einzelner Materialien ausrichten und die Messer entsprechend ihrer Abnutzung schärfen“, erläutert Böse.
„Abhängig vom jeweiligen Tabak halten die Messer im KT 4 so bis zu zehnmal länger als im Standardmodell. Ein Messertausch ist nicht nur seltener erforderlich, er kann auch schneller durchgeführt werden. Die Schleifscheibe des KT 4 lässt sich sogar während der laufenden Produktion innerhalb weniger Minuten ersetzen.“

Der KT 4 überzeugt mit einem echten Plus an Flexibilität, Qualität und Output.

Olaf Böse

Senior Manager R&D at Hauni

Neues Qualitätsniveau

 

Unabhängig vom Einsatzgebiet besticht der KT 4 mit einer bislang unerreichten Schnittqualität. Gab es bislang insbesondere beim Feinschnitt Qualitätsprobleme, sorgen die schärferen Messer und der neue Schleifmechanismus des KT 4 für einen erheblichen Qualitätssprung. Auch die bis dato vom individuellen Können des Operators abhängigen Einstellungen lassen sich mit dem KT 4 auf ein neues Niveau bringen.
Für stets optimale Ergebnisse können Blend-Parameter nicht nur individuell eingestellt werden: „Per Knopfdruck lassen sich auch für eine Rezeptur optimale, bereits gespeicherte Parameter auswählen“, erklärt Böse. „Die neu entwickelte Zuführrinne und der neue Schließmechanismus, der für einen stets gleichen Abstand zwischen Messertrommel und Untermesser sorgt, sind weitere Garanten für das neue Qualitätsniveau, das unsere Kunden mit dem KT 4 erreichen.“